Wir über uns
  
Bereits seit 1990 haben wir uns den Schornsteinbau verschrieben. Ob im Alt- oder Neubau, in diesen Jahren lernten wir die vielfältigsten Gegebenheiten kennen und konnten den Schornsteinen bei allen Arten von Problemlösungen zu neuer "Zugkraft" verhelfen.
Dabei ist uns die enge Zusammenarbeit mit dem Bezirksschornsteinfegermeister und Heizungsinstallateur selbstverständlich. Wir verarbeiten ausschließlich geprüfte und hochwertige Materialien.

Während unser Betrieb in den ersten Jahren im Raum Sachsen arbeitete, haben wir mittlerweile unseren Wirkungskreis auf das gesamte Bundesgebiet ausgedehnt.

Lernen Sie unser Handwerksunternehmen kennen! Sie finden uns im Herzen Sachsens an der A14 zwischen Leipzig und Dresden, Abfahrt Leipzig.

 
Pressekritiken
Oschatzer Allgemeine:
Kemmlitzer Unternehmen sorgt für Durchzug
Kemmlitz. Fast auf den Tag genau vor zwei Jahren war es, als der Kemmlitzer Michael Böhme seine Firma für Schornsteinsanierung und -reparatur gründete.
"Das erste Objekt habe ich alleine gemacht" erinnert er sich. Heute beschäftigt der Einzelunternehmer acht Angestellte. "Auch in schwierigen Situationen kann ich mich auf meine Leute verlassen", freut er sich.
Sie reparieren, sanieren und bauen Schornsteine neu. Durch die Umstellung von Kohlefeuerung auf Gas oder Öl macht sich eine Querschnittsverringerung der Schornsteine notwendig. Die neuen Querschnitte werden mit Computerprogrammen berechnet. Das Gros des Auftragsvolumens kommt aus der Schornsteinsanierung. Michael Böhme: "Der Markt dafür ist da."
Mit dem Auftragsvolumen aus öffentlicher Hand ist der Unternehmer nicht zufrieden: "Die Kommunen haben wenig Geld und mit Rückführungsansprüchen zu kämpfen."
Wenn in zwei bis drei Jahren in den Eigenheimen die Schornsteine auf Vordermann gebracht sein werden, hofft Michael Böhme, dass dann auch wieder Geld für öffentliche Gebäude da sein wird. 
"Vier bis fünf Sanierungen pro Tag wäre das Optimum", sagt der Unternehmer. Um sich diesem Optimum zu nahem, wurden im Frühjahr zwei Außendienstmitarbeiter eingestellt. Sie schaffen einen Teil der Aufträge ran. Mittlerweile ist die Schornsteinfirma in ganz Sachsen tätig und will in diesem Raum ihre Stellung ausbauen.
Das junge Unternehmen arbeitet eng mit Heizungsfirmen zusammen, damit der Durchzug in den Schornsteinen stimmt.                                                                                                          F.H.

Oschatzer Allgemeine:
Dem alten Schloss aufs Dach gestiegen
Ein echter Profi in Sachen Schornsteinsanierung und Schornsteinbau ist die in Kemmlitz ansässige Firma Böhme. Weit über Collm-Region hinaus besitzt das Unternehmen einen guten Ruf für Qualitätsarbeit. In diesen Tagen waren die Mitarbeiter des Kemmlitzer Unternehmens damit beschäftigt, im alten Jagdschloss in Wermsdorf eine Schornsteinsanierung durchzuführen. Arbeiten an solchen unter Denkmalschutz stehenden Bauten sind für die Männer immer eine echte Herausforderung.                                                                                                T./F.: Schumann

Oschatzer Tageblatt
Fachlich "1A" in Sachen Schornstein
Kemmlitz (OTB). "Jeder, der heute seine Heizung um oder neu baut, weiß, dass ein sanierter Schornstein Grundbedingung für die Zulassung ist." Dem Schornstein, mit allem was dazu gehört, hat sich die Firma Michael Böhme verschrieben. 1990 begannen zwei Mann den Betrieb aufzubauen. Die Arbeit wuchs ständig, so dass heute zehn Mitarbeiter die Kundenaufträge erfüllen.
Modernste Geräte, neueste Materialien werden eingesetzt. Nur so erreicht man nach den Worten des Geschäftsführers wirklich Qualität.
Die notwendigen, kleineren Querschnitte für eine neue Heizung werden mit Computer berechnet. Bei Problemschornsteinen wird mittels einer Schornsteininspektionskamera vor Baubeginn die Beschaffenheit genau überprüft. Saniert werden die "Essen" dann mit hochwertigen Materialien, zum Beispiel Edelstahl, Keramik, Kunststoff oder Glas.
Auch beim kompletten Neubau greift man auf neueste Technologien und Erkenntnisse zurück. Vieles, was wir bisher nicht kannten, ist heute möglich. Manchmal ist nur der Schornsteinkopf durch Witterung usw. zerstört oder sieht einfach unansehnlich aus.
Hier können durch Sanierung schnell Abhilfe und die notwendige Sicherheit geschaffen werden. Verkleidungen geben zusätzlich langanhaltenden Schutz vor Verwitterungsschäden. Denn klar ist: ein kaputter Schornstein kann Löcher in die Geldbörse fressen. Das muss nicht sein.
Neben der Arbeit bei vielen Privathäusern hat die Firma Böhme auch zahlreiche Großaufträge zu erfüllen. So arbeitete man u.a. am Oschatzer Gymnasium oder am AOK-Gebäude in Wurzen.